Zum Hauptinhalt springen

Die Linke Bocholt, Alexander Hupe

Tablets für Bocholter Schulen

Die Fraktion Die Linke begrüßt den Vorstoß der SPD-Fraktion mit der Forderung, alle Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten ohne Elternbeteiligung bei den Kosten auszustatten.

Wir halten dies für notwendig, trotz der finanziellen Belastung im städtischen Haushalt.

An der Bildung darf nicht gespart werden.

Unser Vorschlag unterscheidet sich aber in von dem der SPD und der Stadtverwaltung in folgenden Punkten:

 

Eine Ausstattung der jüngeren Jahrgänge (Klasse 1 bis 6) mit Klassensätzen halten wir für nicht allzu dringend.
Wichtiger erscheint uns hier ab Jahrgangsstufe 7, allen Schülerinnen und Schüler ein eigenes Tablet zur Verfügung zu stellen.

Wie Herr Omar bereits im Digitalausschuss ausführte, geht man im Moment von einer Haltbarkeit von ca. 4 Jahren aus. Dies sei jedoch nur eine Schätzung und kommt dem “Lesen einer Glaskugel“ gleich. Um hier sichere Aussagen treffen zu können, bedarf es weitgehender Erfahrung.

Daher muss aus ökonomischer und ökologischer Sicht die Lebenserwartung der Tablets für die Schülerinnen und Schüler möglichst verlängert werden. Dies könnte gesteuert werden, wenn man den Eltern ein Übernahmeangebot schon zu Beginn der Austeilung unterbreitet, welches die Eltern und Schülerinnen und Schüler dazu motiviert, die Tablets besonders pfleglich zu behandeln.

Grundsätzlich sollten die Tablets aber vorerst im städtischen Eigentum verbleiben.

Tablets, die an die Jahrgänge ausgegeben werden, welche in den nächsten 2 Schuljahren die Schule verlassen, sollten nicht zur Übernahme angeboten, sondern nach der Rückgabe an die Stadt für die Aufstockung der Klassensätze in den jüngeren Jahrgängen genutzt werden.

Auch eine „symbolische“ Gegenfinanzierung durch die Eltern halten wir für denkbar. Wenn man aktuell von einem Preis pro Tablet von 592€ ausgeht, wäre eine Elternbeteiligung von ca. 30% auf eine angenommene Haltbarkeit von 4 Jahren denkbar. Diese Elternbeteiligung würde pro Nutzungsjahr dann ca. 50€ betragen. Ab dem 5. Jahr werden die Eltern für das Tablet nicht weiter finanziell belastet. Nach dem 6. Jahr wäre ein unentgeltlicher Übergang in den Besitz der Eltern denkbar.

Dies könnte als Anreiz dienen, die Tablets auch über die 4 Jahre hinaus nutzen zu können.

Einkommensschwache Familien und Familien mit mehreren schulpflichtigen Kindern sollten hier gesondert berücksichtigt oder gar von den Beiträgen befreit werden.

Alexander Hupe
Vertreter im Schulausschuss

Karl-Heinz Pawlitzki

Ostermarsch NRW

Auch wir rufen auf für Karfreitag, den 15. April  2022 zur Fahrraddemo in Gronau. Start um 13 Uhr am Bahnhof Gronau, Abschlusskundgebung ca. 14 Uhr vor der Urananreicherungsanlage (UAA), Röntgenstraße 4.

Die Linke Bocholt

Osterstraße 58
46397 Bocholt

Unsere Fraktionssitzungen sind öffentlich und finden jeweils
Montags von 18:30 Uhr  - 20 Uhr statt.
Während der Schulferien tagen wir nicht..
Bei Nicht-Öffentlichen Themen müssen Gäste leider ausgeschlossen werden.

 

DIE LINKE Bocholt, Frank Büning

Stoppt den Nordring

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums.
Jetzt Mitglied werden .

Bocholter Schützenhaus

Wir unterstützen die Bestrebungen der Bocholter Bürgerstiftung zum Erhalt des Schützenhauses.

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.