Zum Hauptinhalt springen

Rekommunalisierung des sozialen Wohnungsbaus

Wir fordern 30 % sozialer Wohnungsbau für Bocholt

Dazu brauchen wir in Bocholt wieder eine städtische Wohnbaugesellschaft.

Rekommunalisierung des sozialen Wohnungsbaus

Der Verkauf der Bocholter Wohnungsbaugesellschaft in den 1990 er Jahren war nach unserer Einschätzung ein schwerwiegender Fehler. Die Stadt gab die kommunale Hoheit aus der Hand. Heute fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Der Ewibo hat man diese Aufgabe übertragen. Es ist aber nicht die originäre Aufgabe der Ewibo, als Wohnungsbaugesellschaft aufzutreten. Sie stößt bereits an Ihre Grenzen und läuft Gefahr, Ihre Förderfähigkeit zu verlieren. In dem Zusammenhang erwarten wir die Tarifbindung bei der Entlohnung für die Mitarbeiter der Ewibo.

Wir, DIE LINKE Bocholt, fordern die Gründung einer kommunalen Wohnbaugesellschaft in Form einer Genossenschaft. Nur so haben wir als Stadt den Hebel in der Hand, um regelnd auf die Mietpreisentwicklung einzuwirken.

 

#AndersDenkenRichtigHandeln
 

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums.
Jetzt Mitglied werden .